Rezension: Guide to European Funding for the Non-Profit Sector

Letzte Woche habe ich die aktualisierte Version des europäischen Fördermittelführer des European Citizen Action Serviccases (ecas) aus meinem Briefkasten geangelt. Die ecas ist ein gemeinnütziger Träger in Brüssel, welcher es sich zur Aufgabe gestellt hat NGOs und Einzelpersonen gegenüber den EU-Institutionen zu vertreten und in Bezug auf die europäischen Fördermöglichkeiten zu beraten. Dabei wird sie von der Europäischen Union finanziell gefördert.

Seit einigen Jahren veröffentlich die ecas mit einer jährlich aktualisierten Ausgabe ihren Guide to European Funding for the Non-Profit-Sector. Nach meinem Informationsstand ist das das einzige Buch, welches sich ausschließlich auf die europäischen Fördermöglichkeiten für gemeinnützige Organisationen konzentriert. Einzige vergleichbare Alternative ist die Online Datenbank EUFIS von der Bank für Sozialwirtschaft.

ecas guide TitelbildGrundsätzlich gibt es im Internet eine unüberschaubare Anzahl von Informationen über die Europäischen Förderprogramme. Die unterschiedlichen politischen und administrativen Stellen auf den europäischen, nationalen und regionalen Ebenen bieten aktuell und kostenlos auf Ihren Internetseiten  alle notwendigen Informationen. Warum soll man sich zusätzlich ein Buch kaufen?

Dieses Überangebot an Informationen ist aber auch die größte Hürde für Menschen, die sich erstmals einen Überblick über die Fördermöglichkeiten verschaffen möchten. Es ist schwer zu entscheiden welche Informationen relevant und für die eigene Arbeit wichtig sind. Ein sauber strukturiertes Buch bietet da eine gute Möglichkeit.

Der Fördermittelführer der ecas gliedert sich in 9 Kapitel. Für Einsteiger in die EU-Förderung werden in den ersten beiden Abschnitten die Grundlagen des Europäischen Haushalts, die Förderperspektiven und die konkreten Schritte bei der Antragstellung beschrieben. Damit erhält der Leser einen schnellen Überblick, wie die EU-Förderung funktioniert und welche Voraussetzungen zu erfüllen sind.

In den Kapiteln 3 bis 7 werden die verschiedenen Zuschussschwerpunkte detailliert beschrieben:

  • Kohäsions Politik
  • Interne Haushaltslinien
  • Erweiterung der Union
  • Europäische Nachbarschaftspolitik
  • Externe Hilfen

Nach einer Einführung in den Förderschwerpunkt, wird jedes Einzelprogramm mit Zielen, Antragsvoraussetzungen und Zuschussvolumen vorgestellt. Es werden konkrete Tipps für die Antragstellung gegeben und eine Vorschau auf die Änderungen in der nächsten Förderperiode 2014-2020 schließt sich an. Zu jedem Programm finden sich die weiterführenden Internetlinks.

Kapitel 8 gibt einen Ausblick auf den Mehrjährigen Finanzierungsrahmen 2014-2020. Die Informationen beziehen sich auf den Stand der politischen Entscheidungen im Februar diesen Jahres. Damit bekommt man einen Überblick wie sich die Förderschwerpunkte und Budgets aus Sicht der Kommission entwickeln sollten.

Kapitel 9 widmet sich dem Thema Kofinanzierung und Finanzierungsalternativen. Dort werden einige sehr interessante Förderstiftungen vorgestellt.

Der Guide to European Funding umfasst 269 Seiten und konzentriert sich darauf, einen Überblick über die europäischen Förderlandschaft zu geben. Für Detailinfos zu den einzelnen Programmen muss man im Internet weiterrecherchieren. Das ist aus meiner Sicht aber völlig legitim, weil sonst das Buch schnell 1.000 oder noch mehr Seiten umfassen müsste.

Das Buch ist in Englischer Sprache verfasst, angesichts eines europaweiten Leserkreises hat man dabei aber viel Wert auf eine leicht verständliche Ausdrucksweise wert gelegt. Mit einem guten Schulenglisch lässt es sich ohne weiteres verstehen.

Auf folgender Seite können Sie sich das Inhaltsverzeichnis und das Bestellformular downloaden: http://www.ecas-citizens.eu/content/view/491/1/

Das Buch kostet 39,00 Euro + 11,30 Euro Versandkosten

Veranstaltungshinweis:

Einen Ausblick auf die EU-Förderprogramme in der Finanzierungsperiode 2014-2020 gibt unser Onlineseminar.

 

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.