Neue Förderrichtlinien der Soziallotterien (Teil 2): „Aktion Mensch“

Aktion Mensch neuIm ersten Teil unseres dreiteiligen Beitrags haben wir die geänderten Förderbedingungen der Deutschen Fernsehlotterie/Stiftung Deutsches Hilfswerk vorgestellt. In diesem Teil geht es um die seit 1. Januar 2016 geltenden neuen Förderkriterien der Aktion Mensch.

26 unterschiedliche Förderschwerpunkte

Bei den Zielgruppen der Aktion Mensch gibt es keine Änderungen. Wichtigste Zielgruppe sind behinderte oder von Behinderung bedrohte Menschen. Weitere Zielgruppen sind Menschen in besonderen sozialen Lebensverhältnissen (Wohnungslosigkeit, gewaltgeprägte Lebensumstände, Entlassung aus geschlossenen Einrichtungen) sowie Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres.

Das Förderspektrum ist sehr vielfältig: Es bestehen acht Förderprogramme für die Investitionsförderung, drei Programme zur Starthilfeförderung und 15 Programme zur Projektförderung.

„Umfassende Barrierefreiheit“ als neues Querschnittsziel für alle Förderungen

Es ist schon ein wenig erstaunlich, dass die zentrale Förderinstitution für Menschen mit Behinderung in Deutschland erst im Jahr 2016 das Thema Barrierefreiheit als zentrales Ziel festschreibt, das in allen Förderprojekten berücksichtigt werden muss. Das Thema ist ja keine ganz neue Herausforderung.

Genauer formuliert die Aktion Mensch das wie folgt: „Damit alle Menschen überall dabei sein können, sollen Träger und Anbieter von Projekten und Einrichtungen künftig Barrierefreiheit schon in der Planung mitdenken und umfassend umsetzen. Was bedeutet umfassende Barrierefreiheit? Umfassende Barrierefreiheit meint, dass alle öffentlichen und nicht öffentlichen Räume einer Einrichtung barrierefrei sind.“ Das Thema wird in der Förderpraxis der Soziallotterie ab 2016 in drei Formen umgesetzt:

1.     Barrierefreiheit als Querschnittsziel

Die Barrierefreiheit muss als Querschnittsziel bei der Planung und Umsetzung aller Förderprojekte zwingend berücksichtigt werden, auch bei Projekten außerhalb der Behindertenhilfe. Dabei können Antragsteller bis zu 50.000 Euro für den zusätzlichen Aufwand erhalten. Bei einem inklusiven Rockkonzert z. B. für Gebärdensprachdolmetscher, Leitsysteme, behindertengerechte Zugänge und Sanitäranlagen.

2.     Barrierefreiheit als Förderschwerpunkt

Bei Einrichtungen sind für eine umfassende Barrierefreiheit häufig größere Investitionen notwendig, beispielsweise wenn ein Jugendzentrum so aus- und umgebaut werden soll, dass behinderte Menschen die gesamte Einrichtung ohne Einschränkungen nutzen können. Dafür gibt es nun spezielle Förderprogramme auch außerhalb der Behindertenhilfe.

3.     Barrierefreiheit in Form von kleinen Projekten

Barrierefreiheit beginnt aber auch schon im Kleinen. In der „Förderaktion Barrierefreiheit“ geht es deshalb vor allem um kleine, lokale Sport- und Kulturvereine und Jugendinitiativen, die vor Ort für mehr Barrierefreiheit sorgen möchten. Diese können bis zu einer Gesamtkostenhöhe von 15.000 Euro eine maximale Unterstützung von 5.000 Euro erhalten. Für dieses Programm gilt ein verkürztes Antragsverfahren. Wegen der hohen Zahl der Anträge müssen Antragsteller mit einer Bearbeitungsdauer von drei bis vier Monaten rechnen.

Förderungen für Projekte für Flüchtlinge und Asylsuchende

In diesem Bereich hat die Aktion Mensch ihr Förderspektrum schon im letzten Frühjahr erweitert. Im Juni 2015 hatten wir auf unserem Blog darüber berichtet.

Schwerpunkte der Förderung sind:

  • Förderung des ehrenamtlichen Engagements
  • Unterstützung von Menschen mit Traumaerfahrung
  • Unterstützung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen

button RefugeesUnser Webinar zum Thema: Fördermittel für Flüchtlings- und Integrationsprojekte

Jetzt auch als Videoaufzeichnung

Wichtige Vorgaben zur Kofinanzierung

Grundsätzlich können die Zuschüsse der Aktion Mensch und auch die des Deutschen Hilfswerks durch Förderungen anderer Förderorganisationen ergänzt werden. Eine Kombination der Lotteriemittel untereinander ist aber ausgeschlossen!

Individuelle Beratung zu den Förderprogrammen

Wenn Ihre Organisation einem Wohlfahrtsverband angehört, gibt es dort einen festen Ansprechpartner, der die Antragstellung der Mitglieder koordiniert und inhaltlich berät. Wenn Sie keinem Wohlfahrtsverband angehören, werden Sie durch die Lotterien direkt beraten. Auch die Agentur Förderlotse bietet Ihnen eine entsprechende Projektberatung an und hilft bei der Ausarbeitung der Anträge.

Im ersten Teil unseres Beitrag stellen wir die Veränderungen bei der Deutschen Fernsehlotterie/Deutsches Hilfswerk im Detail vor. Der dritte Teil konzentriert sich auf die Fördermöglichkeiten durch das Kuratorium Deutsche Altenhilfe KDA.

 

, , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

*