Neue Fördermöglichkeit: Die Deutsche Postcode Lotterie

katarina-witt-ist-botschafterin-der-deutschen-postcode-lotterie-eiskunstlauflegende-repraesentiert-nDas Lotteriewesen in Deutschland ist einer der wichtigsten Finanziers von gemeinnütziger Arbeit in Deutschland. Über Lotteriesteuern und Konzessionsabgaben werden jährlich etwa 2,7 Mrd. Euro für öffentliche und gemeinnützige bereitgestellt. Dabei spielen für den Social-Profit-Bereich insbesondere die Soziallotterien eine wichtige Rolle. Aktion Mensch, die Deutsche Fernsehlotterie und die Glücksspirale haben sich in ihrer zum Teil über 50 jährigen Geschichte einen festen Platz als Förderer vor allem in der Behindertenhilfe, Jugendhilfe und Altenhilfe erarbeitet.

Zusammen mit den Nachbarn gewinnen

Seit 6. Oktober 2016 gibt es nun einen neuen Player in diesem Feld. Mit einer großen Werbekampagne ging die Deutsche Postcode Lotterie mit ihrer Botschafterin Katarina Witt an den Start. Ziel ist es insbesondere auch jüngere Menschen zum Lottospielen zu animieren. Das Besondere an dem neuen Glücksspielanbieter ist die Zuordnung der Losnummern. Diese werden aus der Postleitzahl, der Straßenanschrift und einer individuellen Zahlenkombination der einzelnen Spieler zusammengesetzt. Bei der Verlosung gewinnen dann immer Spieler aus einem benachbarten Adressbereich. Man kann sich also mit seine Nachbarschaft zusammen über den Gewinn freuen.

Drittgröße Spendenorganisation weltweit

Die Deutsche Postcode Lotterie ist ein Ableger der Postcode Lotterie in den Niederlanden. Dort wurde die Soziallotterie Ende der Achtziger Jahre gegründet und hat sich inzwischen auch in Schweden und Großbritannien etabliert. Mit einer Spendensumme von 7,1 Mrd. Euro in den letzten Jahrzehnten hat sich die Organisation nach eigenen Angaben zur drittgrößten Spendenorganisation weltweit entwickelt. 30% aller Einnahmen werden an gemeinnützige Organisationen weitergeleitet. Im internationalen Umfeld gehören George Clooney, Rafael Nadal, Bill Clinton, Muhammad Yunus und Tony Blair zu den Botschaftern der gemeinnützigen Lotteriegesellschaft.

Beirat ohne Beteiligung der Wohlfahrtsverbände

Anders wie bei Aktion Mensch, Fernsehlotterie oder Glücksspirale sind bei der Deutschen Postcode Lotterie die Wohlfahrtsverbände nicht am Vergabeverfahren beteiligt. Ein fünfköpfiger Beirat unter Vorsitz von Prof. Dr. Rita Süssmuth trifft sich zweimal jährlich um die passenden Förderprojekte auszuwählen. Wenn man sich die Förderschwerpunkte ansieht, erkennt man schnell, dass es hier eine größere Vielfalt von Themen und Zielgruppen gibt, als bei den etablierten Soziallotterien. Aufgelistet sind:

  • Kinder und Jugendhilfe zur Verbesserung der Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres
  • Menschenrechte
  • Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens
  • Gleichberechtigung von Frauen und Männern
  • Entwicklungszusammenarbeit
  • Tierschutz
  • Naturschutz und Landschaftspflege
  • Umwelt, Küsten- und Hochwasserschutz
  • Gesundheitswesen
  • Altenhilfe
  • bürgerliches Engagement zugunsten gemeinnütziger Zwecke
  • allgemeinen Wohlfahrtswesens wie der (selbstlosen) Unterstützung von Personen, die aufgrund ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes oder ihrer sozialen Situation auf die Hilfe anderer angewiesen sind.

Gefördert werden Projekte von freien, gemeinnützigen, sozialen Organisationen, die vom Finanzamt von der Körperschaftssteuer befreit sind. Privatpersonen, gewerbliche Unternehmen, Ordensgemeinschaften, Kirchengemeinden und die Öffentliche Hand sind von der Förderung ausgeschlossen.

Förderbedingungen der Deutschen Postcode Lotterie

Da die Lotterie noch in den Anfängen steckt und nur Gelder vergeben werden können, die auch eingespielt wurden, sind die Fördermöglichkeiten zu Beginn begrenzt. Die maximale Fördersumme pro Vorhaben beträgt 10.000 Euro, bei einer Projektlaufzeit von bis zu einem Jahr. Mindestens 20% der Kosten müssen als Eigenleistung eingebracht werden. Laufende Betriebs- und Personalkosten werden nicht gefördert. Es können aber Anträge sowohl für Projekte, als auch für Starthilfen oder Investitionen (Bau, Fahrzeuge) gestellt werden. Die Online-Antragstellung erfolgt über ein PDF Formular. >Weitere Infos finden Sie hier.

Zusätzliche Fördereinnahmen oder Kannibalisierung

Der Markteinstieg der Deutschen Postcode Lotterie wird von den Trägern und Verbänden unterschiedlich beurteilt. Organisationen, die wegen ihrer Themen und Zielgruppen nicht in das Förderspektrum der etablierten Soziallotterien fallen, freuen sich über eine neue Förderoption. Sie hoffen dass der neue Glücksspielanbieter in Deutschland schnell einen festen Platz findet und seine Fördermöglichkeiten damit ausbaut.

Andere befürchten, dass der Markt für Soziallotterien grundsätzlich begrenzt ist und der neue Anbieter sich auf Kosten der bestehenden Strukturen positioniert. Sie geben zu bedenken, dass die Lottoeinnahmen in den letzten Jahren tendenziell zurückgehen.

Ich finde es grundsätzlich erfreulich, wenn es neue Impulse für den Fördermarkt gibt und insbesondere neue Themen und Zielgruppen in den Förderfokus gelangen. Ich bin sehr gespannt auf die Entwicklung der Deutschen Postcode Lotterie in den nächsten Monaten und Jahren.

button-on-stiftungInformationen zur Deutschen Postcode Lotterie und zu weiteren Neuerungen im Lotterie- und Stiftungsmarkt erhalten Sie auch in der Videoaufzeichung unseres Webinars „Förderung durch Lotterien, Stiftungen und Förderfonds. > Hier erfahren Sie mehr

 

 

 

 

, , , , , , , , , , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

*