Aktuelle Förderausschreibungen der Robert Bosch Stiftung (Teil 1)

Die Robert Bosch Stiftung in Stuttgart ist die größte Stiftung in Deutschland. Sechs aktuelle Förderausschreibungen möchte ich in diesem zweiteiligen Artikel genauer vorstellen. Ich durfte mit der Stiftung vor ein paar Jahren ein internationales Bildungsprojekt in Rumänien umsetzen und habe die professionelle und engagierte Zusammenarbeit in sehr guter Erinnerung.

Die Robert Bosch Stiftung führt selbst initiierte Projekte durch und hat daneben zahlreiche eigene Förderprogramme ausgeschrieben. Bevor Sie einen Förderantrag schreiben, sollten Sie sich aber einen genauen Überblick über die verschiedenen Förderbereiche verschaffen.

Sie haben nur dann eine Chance auf Förderung durch die Stiftung, wenn Ihr Vorhaben zu einem der Förderschwerpunkte passt.

Aktuelle Förderschwerpunkte der Robert Bosch Stiftung:

  • Wissenschaft (z. B. Kooperationen zwischen Schulen und Forschung, Frauen in der Wissenschaft, Wissenschaftsjournalismus)
  • Gesundheit (z. B. Innovationen im Bereich Geriatrie, Demenz, Pflegeausbildung)
  • Völkerverständigung (z. B. mit Schwerpunkten in Europa, Amerika, Japan, Indien)
  • Bildung (z. B. Stipendienprogramme, internationale Schulprojekte, Deutscher Schulpreis)
  • Gesellschaft (z. B. Freiwilligendienste, Integrationsprojekte, politische Bildung)
  • Kultur (z. B. Jugendkulturprojekte, internationale Kulturprojekte, Kulturmanager)

Die Stiftung nutzt unterschiedliche Instrumente der Unterstützung: Förderwettbewerbe, Stipendienprogramme, Förderpreise, Förderung von Modellprojekten, Arbeitskreise und Politikberatung.

Folgende drei Förderausschreibungen können für Non-Profit-Organisationen spannend sein: 

1. Integration von jungen Migrantinnen und Migranten

Ziele des Förderprogramms: Förderung von Projektideen zur Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund im Kindergarten, in der Schule und der Freizeit.

Mögliche Inhalte des Vorhabens: Längerfristige, praxisbezogene und lokal angelegte Vorhaben, z. B. Eltern-Kind-Projekte im Kindergarten,  neue, selbst organisierte Angebote im Jugendclubtreff, Sprach- und Lernpatenschaften älterer Schüler für jüngere, gemeinsame Freizeitaktivitäten von Jugendlichen zur Förderung des Miteinanders, ehrenamtliches Engagement als Integrationslotsen …

Wer kann sich bewerben? Anträge können z. B. Initiativgruppen, Bürgerbüros, gemeinnützige Vereine, Schulen, Kindertagesstätten oder Kirchengemeinden stellen. Bewerbungen von Migrantenorganisationen sind besonders willkommen. Anträge können auch in Kooperation mit Partnern gestellt werden.

Höhe der Förderung: Bis zu 5.000 Euro für einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren

Bewerbungstermin (letztmalig!): 31. Juli 2012

Weitere Informationen: http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/4581.asp

2. Denkwerk – Kooperationen zwischen Schulen und Geistes- und Sozialwissenschaften

Ziele des Förderprogramms: Schülern und Lehrern ein aktuelles Bild von geistes- und sozialwissenschaftlicher Forschung sowie einen Einblick in die Arbeit eines Wissenschaftlers zu vermitteln. Jugendliche sollen die disziplinäre Vielfalt der Geistes- und Sozialwissenschaften kennenlernen, auch um sich bei einer späteren Studienentscheidung besser in diesen Wissenschaftsgebieten orientieren zu können.

Mögliche Projektformen: Sommerschulen, Archivbesuche, Grabungen, Praktika, Schülerkongresse …

Wer kann sich bewerben? Geistes- und Sozialwissenschaftler aller Fachrichtungen an Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen sowie Lehrer und Schüler ab der 5. Klasse an Gymnasien, Gesamt- und Realschulen.

Maximale Förderdauer: 3 Jahre

Beginn des Vorhabens: Mitte 2013

Letzter Termin für Förderanfrage: 15. Oktober 2012

Weitere Informationen: http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/27567.asp

3. Palliative Versorgung älterer Menschen

Ziele des Förderprogramms: Verbesserung der Situation alter Menschen in der letzten Lebensphase durch innovative Praxisprojekte. Förderfähige Projekte müssen eine dauerhafte Umsetzung der palliativen Praxis zum Ziel haben.

Mögliche Projektformen:

  • Vernetzung und Kooperation mit anderen Institutionen und Trägern
  • Sensibilisierung und Qualifizierung der Mitarbeiter
  • Entwickung einer palliativ-hospizlichen Kultur

Nicht gefördert werden:

  • Aufbau von SAPV-Teams
  • feste Personalkosten ohne Projektbezug
  • Personalfreistellungskosten
  • Projekte, die bereits begonnen haben
  • reine Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen

Wer kann sich bewerben? Träger von ambulanten Diensten und Altenhilfeeinrichtungen sowie einzelne Einrichtungen, Arztpraxen, Krankenhäuser, Hospize, Kommunen und Landkreise.

Beginn des Vorhabens: etwa 9 Monate nach dem Antragstermin

Antragstermine: 15. September 2012; 15. April 2013; 15. September 2013; 15. April 2014

Weitere Informationen: http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/38355.asp

Im nächsten Teil des Artikel stellen wir drei weitere aktuelle Förderausschreibungen zu den Themen „Demografischer Wandel“, „Deutsch-türkische Schulprojekte“ und „Betreuungsangebote für Demenz“ vor und beschreiben das schlanke und unbürokratische Antragsverfahren der Robert Bosch Stiftung.

 

Comments are closed.

, , ,