EU Förderperiode 2014-2020: Was ändert sich beim ESF?

Der Europäische Sozialfond ESF ist einer der wichtigsten Fördertöpfe für arbeitsmarktpolitische Aktivitäten. In der aktuellen Förderperiode 2007-2013 finden sich dort deutschlandweit mehrere hundert Förderprogramme, angefangen von der Förderung zusätzlicher Ausbildungsplätze in der Altenhilfe, über das Programm Rückenwind für Beschäftigungsprojekte in der Sozialwirtschaft bis zur Förderausschreibung XENOS (Aktivitäten gegen Fremdenfeindlichkeit).  Im augenblicklichen Förderzeitraum erreicht der ESF in Deutschland das beachtliche Fördervolumen von 3,5 Mrd. Euro. Damit ist er eines der größten Förderprogramme überhaupt. Für viele gemeinnützige Bildungsträger ist die Europäische Sozialfonds Projektförderung ein wichtiges Standbein der eigenen Finanzierung.

Die Vorbereitungen auf 2014 sind im vollen Gange

esf stern 2Aktuell werden zwischen Brüssel, Berlin und den Bundesländern die Konditionen für den Finanzierungszeitraum 2014 bis 2020 diskutiert und für eine endgültige Verabschiedung vorbereitet. Mitte März gab es aus diesem Anlass in Berlin das zweite Konsultationsreffen in Deutschland. Nachdem die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen sind, können sich wesentliche Teile der Förderbedingungen noch ändern. Trotzdem möchte ich einen Überblick über den aktuellen Stand der Diskussionen geben.

Veränderungen des ESF auf europäischer Ebene

Die EU-Kommission, der Europäische Rat und das Europaparlament diskutieren zurzeit den EU Gesamthaushalt für den Zeitraum 2014-2020. Wahrscheinlich wird es noch einige Wochen dauern bis man sich endgültig geeinigt hat. Folgende Veränderungen am ESF wird es aber sehr wahrscheinlich geben:

  • Der Anteil des Sozialfonds an den Strukturfonds soll gesteigert und dabei stärkerer auf weniger entwickelte Regionen konzentriert werden.
  • Thematische erfolgt die Konzentration auf die Ziele Europa 2020.
  • 20% der ESF Mittel sollen für die soziale Eingliederung (insbesondere Jugendarbeitslosigkeit, benachteiligte Menschen und Gruppen) reserviert sein.
  • Ein besonderer Fokus liegt auf soziale Innovationen.
  • Die Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern und der Zivilgesellschaft soll verbessert werden.
  • Die Regelungen zur Kostenerstattung sollen vereinfacht werden (Pauschalenmodelle).
  • In Zukunft sind auch Zuschüsse für Betriebsmittel möglich.

Besonders die Vereinfachung der Finanzierungsvorschriften wäre ein sehr wichtiger Fortschritt! Aus unserer Beratungspraxis wissen wir, dass sich nicht wenige Projektträger wegen dem großen Aufwand den ESF nicht mehr nutzen möchten.

Veränderungen des ESF auf deutscher Ebene

Auf folgende Veränderungen in den EU Zuschussprogrammen müssen sich die deutschen Träger einstellen:

  • Das ESF Budget für Deutschland wird um etwa 30% sinken.
  • Die Programme werden stärker auf besonders benachteiligte Gruppen am Arbeitsmarkt fokussiert.
  • Es wird deutlich weniger ESF Förderprogramme geben.
  • Die Ausschreibungen werden stärker ergebnisorientiert ausgerichtet.

Die zukünftigen Programme der Bundesministerien

Auf der letzten Konsultationsveranstaltung im März 2013 haben die verschiedenen Bundesministerien den aktuellen Stand ihrer ESF Programmplanung präsentiert:

Das BundesBMA_ESF_ES_CMYK_Hweissministerium für Arbeit und Soziales BMAS wird die Anzahl der Programme auf 20 reduzieren. Schwerpunkte werden dabei die Themen Sprachförderung, Bürgerarbeit und Integration sein. Auch ein Nachfolgeprogramm für Rückenwind mit Fokus auf die Beschäftigten in der Sozialwirtschaft ist in der Vorbereitung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF konzentriert sich auf die fünf Schwerpunkte: „Jobstarter„, „Bildungsprämie III„, „Bildung integriert„, „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ und „Zukunft der Arbeit

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend BMFSFJ setzt den Fokus auf drei Bereiche: Familienfreundliche Arbeitswelt, Faire Einkommensperspektiven und Berufswahl und Ausbildung

In den Vorträgen wurde betont, dass man sowohl auf besonders bewährte ESF Programme zurückgreifen, als auch neue Ausschreibungsformate entwickeln möchte.

Die ESF Förderung auf Landesebene

Im Gegensatz zu den verfügbaren Informationen auf Bundesebene, gibt es von Seiten der Länder fast noch keine konkreteren Ausblicke auf das jeweilige operationale Programm.  Aber auch in Zukunft werden etwa 60% der ESF Mittel auf Länderebene verteilt. In allen Bundesländern wurden Konsultationsprozesse durchgeführt und die Ergebnisse zum Großteil veröffentlicht. Die Umsetzung in die jeweiligen Arbeitsprogramm wird aber sicher noch einige Monate in Anspruch nehmen.

Was kann man jetzt schon vorbereiten

Erfahrungsgemäß benötigen die meisten Antragsteller eine längere Anlaufzeit, bis sie sich bei neuen Förderschreibungen bewerben. Das bedeutet, dass Träger die es schaffen in einem der ersten Ausschreibungsrunden ein überzeugendes Förderprojekt einzureichen meist sehr gute Förderaussichten haben. Die Anzahl und Qualität der Förderanträge steigt spätestens in der dritten und vierten Ausschreibungsrunde massiv an. Wenn Sie diesen Vorteil nutzen möchten, empfehle ich Ihnen die Informationen der Ministerien sehr intensiv mit Ihren zukünftigen Programmvorstellungen zu vergleichen und mit der Entwicklung von Konzeptideen möglichst bald zu beginnen.

Weiter Informationen zum Thema:

  • Präsentationen im Rahmen der 2. ESF Konsultationsveranstaltung des Bundes am 15.03.2013 http://www.esf.de/portal/generator/19782/2013__03__21__konsultation__aktuell.html
  • EU-Kommission: Europäischer Sozialfond 2014-2020 http://ec.europa.eu/esf/main.jsp?catId=62&langId=de

Unser Qualifizierungsangebot zum Thema:

ON esfLink zum Seminarangebot: http://on-esf.foerder-lotse.de

 

, ,

Comments are closed.