Die fünf wichtigsten kostenlosen Fördermitteldatenbanken

fernglasAngesichts zehntausender Förderprogramme und Förderquellen die in Deutschland gemeinnützigen Organisationen offen stehen, ist die gezielte Recherche der passenden Förderinstitutionen und Finanzierungsprogrammen eine große Herausforderung. In meinen Seminaren werde ich immer wieder gefragt, ob es eine übergreifende Förderdatenbank gibt, in der sich alle Förderquellen für Non-Profit Organisationen recherchieren lassen. Leider gibt es eine solche Datenbank (noch) nicht.

Das liegt vor allem daran, dass so viele unterschiedliche Fördermöglichkeiten bestehen und der Aufwand zur Erfassung und Pflege dieser Daten immens ist. Das ist u. a. eine Folge unserer föderalen Förderstrukturen. Etwa 70% aller Förderquellen in Deutschland haben einen lokalen oder regionalen Fokus. Auch wenn es keine übergreifende Förderdatenbank für alle Programmarten gibt, findet man insbesondere im Internet einige sehr hilfreiche Informations- und Recherchequellen für die Fördermittelakquise.

Förderdatenbank für öffentliche Fördermittel

foerderdatenbankDie öffentlichen Fördermittel von Kommunen, Landkreisen, Bezirken, Bundesländern, Bund und Europäischer Union sind von der Summe der vergebenen Fördermittel der mit Abstand größte Förderbereich. Glücklicherweise gibt es für alle Landes-, Bundes- und EU-Förderprogramme eine gemeinsame Förderdatenbank. Unter der Internetadresse: http://foerderdatenbank.de/ lassen sich etwa 1.600 Programme von über 140 öffentlichen Förderinstitutionen recherchieren. Dabei stehen allerdings nicht nur gemeinnützige Träger als Fördermittelempfänger im Fokus, sondern alle Personen, Unternehmen und Organisationen. Leider werden von dieser Datenbank die Fördermöglichkeiten unterhalb der Bundesländerebene nur in Ausnahmefällen berücksichtigt. Hier muss man am besten selbst direkten Kontakt zu den öffentlichen Stellen aufnehmen.

Recherchemöglichkeit zu Stiftungen

bundesverband deutscher stiftungenViele gemeinnützige Träger suchen nach Finanzierungsmöglichkeiten durch Förderstiftungen. Angesichts von knapp 20.000 Stiftungen bürgerlichen Rechts und einem Förderbudget von 3 Mrd. Euro macht das durchaus Sinn. Eine Recherchemöglichkeit sind die Datenbanken der Stiftungsbehörden der Länder erreichbar über: https://www.stiftungen.org/stiftungen/basiswissen-stiftungen/stiftungsgruendung/stiftungsaufsichtsbehoerden/staatliche-aufsichtsbehoerden.html. Leider sind diese Datensammlungen meist in Form von einfachen Listen nicht sehr benutzerfreundlich. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen hat aber einen Auszug aus seines umfassenden Stiftungsverzeichnisses kostenlos ins Netz gestellt: http://www.stiftungen.org. Über das Suchformular lassen sich hier die Stiftungen in Bezug auf Postleitzahlengebiete, Stiftungszwecke, Förderorientierung und Antragsmöglichkeiten gezielt selektieren.

Thematische Förderdatenbanken

jugendnetz bwZwei thematische Förderdatenbanken leisten mir bei meinen eigenen Recherchen immer wieder gute Dienste. Für Träger im Kinderhilfe und Jugendhilfe Bereich empfehle ich die Jugendnetz Finanzierungsdatenbank Baden-Württemberg http://www.finanzierung.jugendnetz.de. Hier lassen sich viele Fördermöglichkeiten recherchieren, welche auch außerhalb von Baden-Württemberg relevant sind. Für Einrichtungen aus dem Kulturbereich ist das  Das Informationsportal für Kunst- und Kulturförderung http://www.kulturfoerderung.org eine feste Institution.

Zum Schluss möchte ich natürlich auch auf unser eigenes Fördermittel Blog Internetverzeichnis für Fördermittel verweisen. Dabei handelt es sich zwar nicht um eine Datenbank im engeren Sinn, aber um eine aktuelle gepflegte und ständig erweiterte Liste mit interessanten Internetlinks rund um das Thema Fördermittel für gemeinnützige Organisationen. Schauen Sie einfach mal vorbei, Sie werden sicher fündig!

In einem unserer zukünftigen Artikel, werden wir die fünf wichtigsten kostenpflichtigen Fördermitteldatenbanken vorstellen.

 

 

Comments are closed.